LOGO

Soldatenfriedhöfe Europa


 

Die Trinationalen Kriegsgräbereinsätze

Die Trinationalen Kriegsgräbereinsätze sind ein Zeichen für
Friede und Völkerverständigung

der diesmal in Norddeutschland stattfand.


Vom 30.08. - 11.09. 2015 fand der  trinationaler Arbeitseinsatz von Soldaten und Reservisten aus Dänemark, Österreich und Schleswig-Holstein statt. Es war der insgesamt elfte Einsatz dieser Art seit 2001 und der sechste in Schleswig-Holstein.

Die insgesamt 15 Teilnehmer haben sich dabei vor allem um die Pflege und Instandsetzung von sogenannten "historischen Kriegsgräbern" aus den deutsch-dänischen Kriegen von 1848/51 und 1864 gekümmert, für dieder Landesverband Schleswig-Holstein im Jahr 2004 die Verantwortung von der Landesregierung übernommen hat. Diese Gräber sind Zeugen der bewegten Geschichte im deutsch-dänischen Grenzgebiet, die mit der nach dem Ersten Weltkrieg festgelegten und bis heute gültigen Grenzziehung endete, deren Auswirkungen aber immer noch spürbar sind.

Einsatzschwerpunkte waren in diesem Jahr die Sammelgrabanlage am Busdorfer Teich und der Garnisonfriedhof an der Flensburger Straße in Schleswig sowie der Friedhof in Rendsburg und Einzelgräber im Bereich um Jagel sein.

Insgesamt existieren auf deutscher und dänischer Seite noch ca. 200 Grabstellen aus jener Zeit, auf denen über 4000 Dänen, Deutsche und Österreicher ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Diese Gräber fallen nicht unter das Gräbergesetz und werden vom Volksbund mit Unterstützung des Landes und zahlreicher Gemeinden erhalten. Eine große Anzahl ist jedoch zwischenzeitlich unter Denkmalschutz gestellt worden.

Zum Abschluss des Einsatzes fand am Mittwoch, 09.09.2015, um 18.00 Uhr eine gemeinsame Kranzniederlegung mit Einweihung eines neuen Gedenksteins an den historischen Kriegsgräbern am Busdorfer Teich statt.  

Im Anschluss an die Kranzniederlegung wurden die Teilnehmer des Einsatzes bei einem Empfang im FIF-Gebäude hinter der Bugenhagenschule u.a. durch Landtagsvizepräsidentin Marlies Fritzen, den dänischen Generalkonsul Henrik Becker-Christensen aus Flensburg, Landrat Dr. Wolfgang Buschmann, Bürgermeister Dr. Arthur Christiansen und den Landesvorsitzenden des Volksbundes, Dr. Volkram Gebel, offiziell verabschiedet.

Manfred KOCH
Major

 
 

 

 





Österr. u. Dk. Soldaten bei der Arbeit auf dem Garnisonsfriedhof in Schleswig
an der „ Österreicher Kapelle“





Kranzniederlegung aller drei Nationen am neuen Gedenkstein
für über 500 gefallene Soldaten aus 1850/51
der Zeit der Schleswig-Holsteinischen Erhebung. ( Schleswig am Busdörfer Teich )





Verabschiedung der Österreichischen Gruppe durch Manfred Koch,
Mitglied des Landesvorstand im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge,
verantwortlich für die historischen Gräber.








Die Ges. Gruppe des 11. trinationalen Soldatenarbeitseinsatzes

TOP
zum Seitenanfang

 

============================================================================

 

 Fornokapelle Italien

Der Vizebürgermeister der Gemeinde Lusiana in den Sieben Gemeinden Italiens, Marco dalle Nogare, hat kürzlich gemeinsam mit seiner Frau die wieder instand gesetzte Fornokapelle besucht und mir die beiliegenden vier Fotos übermittelt.

Das im strengen Winter 2014/15 stark beschädigte Dachkreuz der Kapelle ist wieder instand gesetzt, auch das Fundament – so  hoffe ich – wurde repariert. Am 30. August 2015 werde ich wieder vor Ort sein und mir selbst ein Bild machen. Jedenfalls haben die Handelskammer Steiermark und das Landwehrstammregiment 54 mit seinem Pionier – Bautrupp aus der Hermannkaserne Leibnitz im Jahre 1988 durch den Wiederaufbau dieser Grabkapelle ein Zeichen für Frieden und Völkerverständigung gesetzt !











Herzlichst, Euer Herwig Brandstetter

TOP
zum Seitenanfang


 

 

 

               Besucherzaehler

 

 

 

Flagge1