LOGO

 Inhalt:

Unser Heer Info 3/2019
Trinationaler Arbeitseinsatz
Ehrung Dr. Lopuschanskyj
Ehrung Ing. Luttenberger
Unser Heer Info 2/2019
WHR Dr. Helmuth KREUZWIRTH verstorben
Reg. Rat Ing. Peter SIXL verstorben
ÖSK Termine und Vorhaben 2019
ÖSK Tätigkeitsbericht 2018
Unser Heer Info 1/2019
Statistik Austria 2019
Aktualisierung der Homepage
ÖKB Präsident verstorben
Marinegrab von 1864

TradVerb FJgB9

Beisetzung Mönichwald
Toni Schneidhofer 22.11.2015

Höchste Auszeichnung Dr. Brandstetter
          

=============================

 

"UNSER HEER" - Information des Bundesministeriums für Landesverteidigung

Diese Informationbroschüre ist die dritte von vier Ausgaben, die für das Jahr 2019 vorgesehen sind.  Themenschwer-punkte werden in diesen Informationsbroschüren Sicherheits- und Verteidigungspolitik, Struktur, Beschaffungen, Ausrüstung oder außergewöhnliche Leistungen des ÖBH im In- und Ausland sein.

Auf Grund der engen Zusammenarbeit mit dem Bundesheer veröffentlichen wir gerne diese Information des Verteidigungsministeriums.

Download der Informationsbroschüre 3/2019

 

======================================

 

 

Völkerverbindender Trinationaler Arbeitseinsatz auf steirischen Soldatenfriedhöfen vom 12. – 22.8.2019 

Zum aktuellen Trinationalen Kriegsgräber-Arbeitseinsatz in der Steiermark.

Einsatzorte: überwiegend am Grazer Zentralfriedhof, wo über 40 beschädigte Steingrabkreuze durch neue ersetzt wurden, weiters Renovierungsarbeiten am Soldatenfriedhof Lang-Lebring und möglicherweise auch noch am Soldatenfriedhof St. Kathrein am Hauenstein.

Die Teilnehmer sind in der Hackher-Kaserne in Gratkorn untergebracht. Der Einsatz wird vom Bundesheer durch die Unterkunftsgestellung und Verpflegung sowie mit Fahrzeugen und Geräten unterstützt. An den freien Tagen wurde den Teilnehmern durch eine Stadtführung in Graz sowie Besichtigungen des Freilichtmuseums Stübing, der Lurgrotte und des Planetariums Judenburg und einen Besuch am TÜPl Seetaleralpe und Einweisung ein attraktives und informatives Programm geboten. 

Alle zwei Jahre treffen sich Soldaten aus Dänemark, Deutschland und Österreich zu einem zweiwöchigen ehrenamtlichen Arbeitseinsatz auf Soldatenfriedhöfen. Im Wechsel werden im jeweiligen Gastland Renovierungsarbeiten auf Kriegsgräberanlagen durchgeführt.

Gerade in unserer heutigen materialistischen, schnelllebigen Zeit ist es bewundernswert und besonders zu würdigen, wenn Männer und Frauen immer wieder bereit sind, in ihrer Freizeit auf Soldatenfriedhöfen zu arbeiten!

Durch diesen selbstlosen Einsatz ermöglichen sie es, Kriegsgräberanlagen in einem würdigen Zustand zu erhalten. Dadurch wird den Gefallenen, unabhängig von ihrer Nationalität, ein ihnen gebührendes ehrendes Gedenken bewahrt und der heutigen Generation eindringlich und mahnend in Erinnerung gerufen, dass in unserer Region fürchterliche, sinnlose Kriege stattgefunden haben.

Auch dadurch soll bewirkt werden, dass es möglichst niemals wieder zwischen unseren Völkern im Bereich der Friedensgemeinschaft EU zu kriegerischen Auseinandersetzungen kommt.

Diese gemeinsamen freiwilligen Kriegsgräber-Arbeitseinsätze sind auch ein großer Beitrag zu noch tieferer Völkerverständigung und finden in der Öffentlichkeit große Beachtung und auch besondere Anerkennung. So wird auf diese Weise ein wertvoller Beitrag für den Frieden in der Zukunft geleistet.

Obst i.R. Dieter ALLESCH
Landesgeschäftsführer

 

Top
zum Seitenanfang

 

==============================

 

Ehrung für Univ. Doz. Dr. Jaroslaw LOPUSCHANSKYJ!

Herr Univ. Doz. Dr. Jaroslaw LOPUSCHANSKYJ mit Gattin Irene und dem kleinen Sohn aus Drohobytsch Ukraine, ist unser Kontaktmann für Galizien.

Universitätsdozent Dr. LOPUSCHANSKYJ ist Leiter der Österreich Bibliothek an der Pädagogischen Ivan-Franko-Universität in Drohobytsch.

Einen besonderen Bezug zur Gedenkstätte Lager Thalerhof in Feldkirchen hat Dr. LOPUSCHANSKYJ, liegt hier sein Großvater begraben.

Dr. LOPUSCHANSKYJ hat sich in vielfältiger Weise, seit vielen Jahren, für die Kriegsgräberfürsorge und die Gedenkkultur sehr verdient gemacht, insbesondere bei der Errichtung der Holocaustgedenkstätte Komarono/Nove Selo.

Der ausgezeichnete war Impulsgeber der Gedenkstätte für die über 1000 in einem Wald in Holobutow bei Stryj verscharrten Opfer des Holocaust.

Für die langjährige Unterstützung des Steirischen Schwarzen Kreuzes wurde Dr. Jaroslaw LOPUSCHANSKYJ mit dem EHRENKREUZ des ÖSK am 19. August 2019 von ÖSK Kurator Dr. Herwig BRANDSTETTER und dem ÖSK Landesgeschäftsführers Oberst i.R. Dieter ALLESCH ausgezeichnet.

Bei der Ehrung waren auch Oberst i.R. Manfred OSWALD, ÖSK Kurator OAR i.R. Roman GRAUPP und Gottfried MEKIS anwesend.

 

Bild von Links: GRAUPP, Dr. BRANDSTETTER, Dr. LOPUSCHANSKYJ, Lds-Geschf. ALLESCH, OSWALD

 

Top
zum Seitenanfang

 

======================================

 

Ehrung Ing. Werner LUTTENBERGER

Der Weinbaudirektor Ing. Werner LUTTENBERGER unterstützt schon seit vielen Jahren das Schwarze Kreuz bei seiner Kriegsgräberarbeit.
Mit großzügigen Weinspenden, die als Gastgeschenke bei Auslandsreisen, wie Melettagedenken, Oeverseegedenken, Galizien und einige andere mehr verwendet werden.
Diese Gastgeschenke kommen bei unseren Gästen im Ausland als steirische "Wein-Kulturbotschaft" immer bestens an.

Für die langjährige Unterstützung des Steirischen Schwarzen Kreuzes wurde Ing. Werner LUTTENBERGER mit dem EHRENKREUZ am 10. Juli 2019 von ÖSK Kurator Dr. Herwig BRANDSTETTER ausgezeichnet.

Bild: Mitte Ing. LUTTENBERGER, rechts Dr. BRANDSTETTER, links G. MEKIS

 

 

=========================

 

"UNSER HEER" - Information des Bundesministeriums für Landesverteidigung

Diese Informationbroschüre ist die zweite von vier Ausgaben, die für das Jahr 2019 vorgesehen sind.  Themenschwer-punkte werden in diesen Informationsbroschüren Sicherheits- und Verteidigungspolitik, Struktur, Beschaffungen, Ausrüstung oder außergewöhnliche Leistungen des ÖBH im In- und Ausland sein.

Auf Grund der engen Zusammenarbeit mit dem Bundesheer veröffentlichen wir gerne diese Information des Verteidigungsministeriums.

Download der Informationsbroschüre 2/2019

 

===================================

 

ÖSK Kurator WHR Dr. Helmuth KREUZWIRTH ist verstorben

Die Landesgeschäftsstelle des Schwarzen Kreuzes Österreich gibt in großer Trauer bekannt, dass ihr Kurator

WHR Mag. Dr. jur. Helmuth KREUZWIRTH 
verstorben ist.

Parte Kleine Zeitung

 

 

 

=================================

 

ÖSK Kurator Reg. Rat Ing. Peter SIXL ist verstorben

  Die Landesgeschäftsstelle des Schwarzen Kreuzes Österreich gibt in großer Trauer bekannt, dass ihr Kurator

Reg. Rat Ing. Peter Helfried SIXL
verstorben ist.

Die Verabschiedung beginnt am Donnerstag den 13. Juni 2019 um 10 Uhr in der Aufbahrungshalle Hausmannstätten.

 

Parte Kleine Zeitung

=================================

 

 

ÖSK Termine und Vorhaben 2019

 

     Link: ÖSK Termine und Vorhaben 2019 

 

===========================

 

ÖSK Tätigkeitsbericht 2018

Link: ÖSK Tätigkeitsbericht 2018

 

============================

 

"UNSER HEER" - Information des Bundesministeriums für Landesverteidigung

Diese Informationbroschüre ist die erste von vier Ausgaben, die für das Jahr 2019 vorgesehen sind.  Themenschwer-punkte werden in diesen Informationsbroschüren Sicherheits- und Verteidigungspolitik, Struktur, Beschaffungen, Ausrüstung oder außergewöhnliche Leistungen des ÖBH im In- und Ausland sein.

Auf Grund der engen Zusammenarbeit mit dem Bundesheer veröffentlichen wir gerne diese Information des Verteidigungsministeriums.

Download der Informationsbroschüre 1 / 2019

 

===============================

 

Statistik Austria 2019

Österreich. Zahlen. Daten. Fakten gibt einen Einblick in die Lebensbedingungen der Menschen in unserem Land. Ergebnisse und Kenngrößen aus Wirtschaft und Gesellschaft werden von Statistik Austria in Form von Texten, Tabellen und Grafiken dargestellt und bieten präzise Informationen zu unterschiedlichsten Themen: Das Booklet informiert über Bevölkerung, Bildung, Beschäftigung und Arbeitsmarkt, Wirtschaft, Wissenschaft und Technologie, Tourismus, Umwelt etc. und, in einem eigenen Teil, über Charakteristika der neun Bundesländer.

Die Publikation ist hier als Download (PDF; 5 MB) erhältlich.

 

============================

Top
zum Seitenanfang

 

 

 Aktualisierung der Homepage





ist deshalb wichtig, um immer die aktualisierten Homepage-Seite angezeigt zu bekommen

Top
zum Seitenanfang

 

 

================================

 

Der Präsident des ÖKB Landesverbandes Steiermark
Karl PETROVITZ
ist verstorben

Das Schwarze Kreuz Steiermark wird dem verstorbenen Kameraden

Präsident Karl PETROVITZ

stets ein ehrendes Gedenken bewahren

 

Oberst i.R. Dieter ALLESCH
Landesgeschäftsführer

 

Top
zum Seitenanfang

 

==============================

 

 

Marinegrab von 1864 auf dem Friedhof Ritzebüttel in Cuxhaven

Das ÖSK-Präsidium hat 2009 die Landesgeschäftsstelle Steiermark für das Marinegrab von 1864 auf dem Friedhof Ritzebüttel in Cuxhaven für zuständig erklärt. Die LGSt Steiermark hat sodann mit der Lutherischen Kirchengemeinde Ritzebüttel den laufenden Pflegevertrag bis 2019 erneuert.

In der Folge wurde wegen der großen räumlichen Entfernung der rührige Dipl.-Verwaltungswirt Manfred Mittelstedt aus Cuxhaven zum örtlichen Marinebeauftagten des ÖSK bestellt.

Über seine Veranlassung als Impulsgeber besteht seit 2012 eine Webseite des k.k. Marinegrabs 1864, die der Obermaat der Bundesmarine Jens Rößler aus Stade aufgebaut und laufend betreut hat.

Diese tolle Homepage www.kk-marinegrab-1864.de ist es wert, sich einmal näher in Augenschein zu nehmen.

Dr. Herwig Brandstetter
2. Vorsitzender an der Generalversammlung
des Fördervereins Marinegrab 1864

Top
zum Seitenanfang

============================ 

Mitgliederversammlung Traditionsverband
k.u.k. Feldjägerbataillon Nr. 9
2016 mit Neuwahl

Der Traditionsverband k.u.k. Feldjägerbataillon Nr. 9 hielt am 26. April 2016 die Mitgliederversammlung mit Neuwahl in der Grazer Belgierkaserne ab.

Nach dem Fahneneinmarsch der beiden Traditionsfahnen des FJgB9 hielt Militärpfarrer
Manfred WALGRAM das Totengedenken.

 Der Verbandskommandant berichtete, dass im Jahr 2000 der Traditionsverband gegründet
und aufgestellt wurde. Oberst HR DI Peter FODOR hat diesen bis 2004 geführt und seither ist
Peter Bärnthaler der Verbandskommandant.

 Im Jahr 2015 musste infolge der vielen Ausrückungen eine 2. Fahne angeschaft werden, die in
der Soldatenkirche in der Belgier-Kaserne gesegnet wurde.

 Von 2004 bis 2015 war der Verband bei 924 Veranstaltungen, 803 Tagen im Einsatz, dabei
wurden insgesamt 111.377 km zurückgelegt.

 Der alljährliche Grilltag kann auf Grund diverser Auflagen nicht mehr durchgeführt werden.

 Alljährlich finden in Zusammenarbeit mit dem Traditionsverband „Furchtlos und Treu“, mit der
Österr. Bosnisch-herzegowinischen Gesellschaft und dem TradVerb FJgB9 gemeinsame Feiern statt.

 Einen großen Dank sprach BÄRNTHALER für erhaltene Subventionen der Stadt Graz Bgm
Sigfried NAGL und vom Land Steiermark Herrn Landeshauptmann Hermann SCHÜTZENHÖFER aus.

 Danke für die gute Zusammenarbeit mit dem Schwarzen Kreuz Herrn Oberst i.R. Dieter ALLESCH.

 Der TradVerb FJgB9 wird auch weiterhin für die Traditionspflege, Völkerverständigung,
Völkerversöhnung und Kameradschaftspflege im In- und Ausland eintreten.

 Abschließend bedankt sich Peter BÄRNTHALER sehr herzlich bei den Kameradinnen und
Kameraden für ihren unermüdlichen Einsatz bei den vielen Einsätzen und Ausrückungen.

 Einen besonderen Dank gebührt dem MilKdo Stmk unter dem MilKdten Bgd Mag. Heinz ZÖLLNER
und seinen Mitarbeitern und allen Dienststellen, besonders Herrn Vzlt Karlheinz BUCHEGGER.

 Unter dem Vorsitz des BO des BV Weiz Herrn RR iR. Walter BINDER wurde die Neuwahl
des Kommandos des Traditionsverbandes durchgeführt.

 Der „Alte“ und somit der „Neue“ Verbandskommandant Peter BÄRNTHALER wurde mit
seinem Team bis auf eine Funktion (eigene Zurücklegung) einstimmig wiedergewählt.

 An verdienstvolle MitarbeiterInnen des Traditionsverbandes wurden Auszeichnungen verliehen.

 Grußworte und viele Erfolge in den nächsten vier Jahren wurden von Franz LAMBAUER von
der Bundesvereinigung FMR, Vzlt Andreas MATAUSCH für die Unteroffiziersgesellschaft Steiermark,
vom BV Weiz RR iR Walter BINDER und vom Obst aD. Peter FODOR des
Delordens - Großpriorat Österreich überbracht.

 Obst iR Wolfgang Wildberger überbringt die Grüße des Traditionsverbandes „Furchtlos und Treu“
des IR 27 König der Belgier, der Österr. Bosnisch-herzegowinischen Gesellschaft  und des
ehemaligen Landwehrstamm Regiments 54 sowie vom ÖSK Landesverband Burgenland.

 Unter Allfälliges berichtete Schriftführerin Elisabeth AGRINZ, dass der Traditionszug im
Jahr 2016 bis heute bereits 90 Mal ausgerückt ist.



















Foto: MEKIS

Gottfried MEKIS

Top
zum Seitenanfang

======================================

Beisetzung in Mönichwald

Am Samstag dem 16.April 2016 wurde am Soldatenfriedhof in Mönichwald die sterblichen Überrest eines gefallenen deutschen Soldaten der im Gemeindegebiet Mönichwald gefallen war, würdevoll bestattet.

Zu dieser Feier konnte ÖKB-Obmann  Anton Krogger neben 15 Fahnenabordnungen und Kameraden des ÖKB, viele hochranginge  Ehrengäste begrüßen. 

LGF des ÖSK-Steiermark Obst. i.R. Dieter ALLESCH, vom  ÖSK Bgld. Obst i.R. Wolfgang WILDBERGER, Vize Präs. der OG-Stmk. Obst. Dr. Karl BAUER, den Kurator des ÖSK Ing. Peter SIXL,  ÖKB BO Josef ZINGL und sein Stv. Josef ZACH, HBO von Neunkirchen Mathias FUCHS, Ehr BO. Ehr Präs. Josef KLAMPFL und ObstLt. iTr. Peter BÄRNTHALER .

Bürgermeister Stefan HOLD,  Gemeinde Waldbach-Mönichwald,  sprach in kurzen Worten über Sinn / Unsinn der Kriege.  

Der Mil. Attaché der Deutschen Botschaft Obstlt i. Generalstab, Marco SONNENWALD bedankte sich beim ÖSK für die Pflege der Soldatengräber, besonders das dieser Soldat, der nicht mehr in die Heimat zurückkam, eine würdige letzte Ruhestätte fand.

Der LGF des ÖSK-Steiermark Obst. i.R. Dieter ALLESCH sprach in seiner Rede über die Wichtigkeit solcher Gedenkstätten, damit die Verantwortlichen  aufgerufen sind, für den Frieden zu sorgen.

Sein Dank galt auch den Friedhofbetreuer Franz und Maria KRAUSSSLER  für die Pflege des Soldatenfriedhofes. Pfarrer Mag. Franz RECHBERGER nahm die Einsegnung des Soldaten, nach einer Messfeier am Soldatenfriedhof vor. 

An dieser Beisetzungsfeier nahmen 10 Fahnenabordnungen folgender ÖKB-OV vom BV Hartberg teil:
Mönichwald, Eichberg, Grafendorf, Pöllau, Rohrbach, St. Jakob, St. Lorenzen, Vorau, Waldbach und Wenigzell.

Aus Graz nahm der Traditionsverband der FJB 9 und der Kameradschaft vom Edelweiß aus Feldbach teil. 
Die NÖ-Kameraden aus Aspang, Kirchberg und Scheiblingkirchen folgten ebenfalls der Einladung.
























































Foto: Zingl, Mekis

Josef ZINGL
ÖKB Bezirksobmann

Top
zum Seitenanfang

 

=============================================

Toni Schneidhofer
MilGenVikar iR  Msgr.
Festmesse zum 80. Geburtstag
in der Garnisonskirche Graz



Unser "Toni" Anton Schneidhofer feierte mit einer Festmesse in der Garnisonskirche in Graz seinen 80. Geburtstag.
Ihm zur Ehre kamen seine Kameraden aus den vielen Organisationen und Vereinen, um mit ihm seinen Geburtstag zu feiern
.


























































TOP
zum Seitenanfang

===================================================

 

Wir gratulieren herzlichst!

Höchste Auszeichnung des ÖSK verliehen

Dr. Brandstetter erhält Großes Ehrenzeichen mit dem Stern

WIEN, 29. Mai 2015: Insgesamt achtmal wurde es bis heute verliehen:
Das Große Goldene Ehrenzeichen mit Stern, die höchste Auszeichnung des Österreichischen Schwarzen Kreuzes-Kriegsgräberfürsorge (ÖSK). Derart streng sind auch die Verleihungsbestimmungen, die in den Satzungen des Vereines festgelegt wurden.

Einer, der diese Bestimmungen erfüllt hat und dafür vom Präsidium als „besonders würdigungswert“ erachtet wurde, ist der ehemalige Präsidialchef der  Wirtschaftskammer Steiermark und Kurator des ÖSK Dr. Herwig Brandstetter.


In jahrelanger ehrenamtlicher Arbeit und ohne dafür jemals eine Entschädigung zu beanspruchen, hat er sich europaweit für die Auffindung und Renovierung von Soldatenfriedhöfen eingesetzt und mehr als einmal eigenes Kapital für die Instandsetzung aufgewendet. Als profunder Kenner der Militärgeschichte hat er dazu Beiträge verfasst, die Licht auf kriegerische Ereignisse und Einzelpersonen gebracht haben und dadurch der Vergessenheit entrissen werden konnten. Seine im Berufsleben erworbenen exzellenten Sprachkenntnisse haben dabei in vielen Fällen Tür und Tore geöffnet.

Einer der Hauptaugenmerke seiner Aktivitäten bei der Kriegsgräberfürsorge und der damit verbundenen Traditionspflege liegt im Bewahren der Erinnerung an die gefallenen Soldaten bei der Beteiligung Österreichs am Deutsch-Dänischen Krieg 1864 und insbesondere der Erinnerung an das Gefecht der österreichischen Flotte bei Helgoland.

In Italien hat er sich besonders den Leistungen des steirischen Infanterieregimentes Nr. 27 (König der Belgier) und den an der Südwestfront der Monarchie gefallenen Soldaten gewidmet. Dabei ist es ihm gelungen, die Kapelle neben dem Frontfriedhof Busa della Pesa auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden wieder zu errichten.

In Polen, im ehemaligen Westgalizien und Kampfgebiet der Nordostfront, hat er sich bei der Renovierung der Soldatenfriedhöfe im Gebiet um Jaslo und Krosno besonders verdient gemacht. Eigenhändig hat er einen Gedenkstein (Obelisk) zum Wiederaufbau des k.u.k. Soldatenfriedhofes Nr. 7 in der Ukraine bei Kiernica in der Nähe von Grodek ins Land gebracht und dort aufgestellt.
Im Banater Bergland in Rumänien ist es wiederum seiner Initiative zu verdanken, dass sämtliche vergessene Sodatengräber aus dem 2. Weltkrieg wieder ihrer Bestimmung – Bewahren vor dem Vergessen – übergeben werden konnten.

Viel gäbe es noch zu berichten, z.B. das Bemühen von Dr. Brandstetter in Tstingtau in China, Gräber von österreichischen Marinesoldaten, die im Jahre 1914 nach dem Untergang des Kreuzers „Kaiserin Elisabeth“ angelegt wurden, der Vergessenheit zu entreißen.

Dieser kleine Streifzug, der keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, zeigt jedoch, dass die höchste ÖSK-Auszeichnung an einen würdigen Kurator verliehen wurde. In seiner Dankesrede betonte der Geehrte abschließend, dass er diese hohe Auszeichnung stellvertretend für die vielen Helfer entgegennehme, die ihn bei seiner Kriegsgräberarbeit laufend unterstützt haben.

Oberst i.R. Alexander Barthou
ÖSK Generalsekrteär

TOP
zum Seitenanfang

=============================================================================


 

 

 

               Besucherzaehler

 

 

 

Flagge1